Antrittsbesuch in Talheim

12.04.2021, 17:20 Uhr

 

Bürgermeister Andreas Zuhl empfing mich zu einem Antrittsbesuch im Talheimer Rathaus. Vor etwas mehr als vier Monaten hat der ehemalige Kreiskämmerer seinen Amtseid als Bürgermeister Talheims abgelegt. Damit sind die ersten Wochen seiner Amtszeit besonders geprägt von den Kontakteinschränkungen infolge der Corona-Pandemie. Andreas Zuhl schilderte mir daher, wie er trotz der Einschränkungen mit den Bürgerinnen und Bürger seiner Gemeinde in Kontakt zu treten versucht, beispielweise durch persönliche Gespräche im Freien oder unter Einhaltung der Corona-Regeln.

Rund 1250 Einwohner hat Talheim. Bürgermeister Zuhl erläuterte mir einige seiner Ideen und Projekte für die Zukunft. Eines ist ein Radweg von Esslingen nach Talheim. Bislang existiert dort lediglich die nicht sehr breite Kreisstraße K 5944. Auf einer Radverbindung zwischen Tuttlingen und Villingen zwischen Esslingen und Talheim besteht eine letzte Lücke, die Bürgermeister Zuhl bald schließen möchte. Auch, um Talheim hier besser an die Nachbargemeinden anzubinden. Gerne habe ich dem Bürgermeister meine Unterstützung bei der Suche nach möglichen Landeszuschüssen für die Förderung des Radwegausbaus zugesagt.

Ein Amtsantritt mitten in der so genannten zweiten Corona-Welle ist für einen Bürgermeister eine enorme Herausforderung, aber nach meinem Eindruck ist Andreas Zuhl bereits bestens in Talheim angekommen, er ist zugänglich, offen und sichtbar motiviert. Das scheinen auch die Bürgerinnen und Bürger zu spüren. Eine Radverbindung zwischen Talheim und Eßlingen ist nicht nur für Talheim, sondern für die ganze Region ein Gewinn. So würde eine Anbindung an schöne weitere Strecken auch in Richtung Möhringen oder Wurmlingen gelingen. Solche Lückenschlüsse von regionalen Radwegen sind aus meiner Sicht in den kommenden Jahren von hoher Bedeutung, auch, weil die Bedeutung des Rads für die Naherholung weiter zunehmen wird.