Guido Wolf auf der Baustelle des Amtsgerichts Tuttlingen

PRESSEMITTEILUNG

22.12.2021, 08:11 Uhr

 

Zu einem Baustellentermin traf sich der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Wolf mit dem Direktor des Amtsgerichts Tuttlingen Thomas Straub. Wolf erkundigte sich nach dem Baufortschritt des neuen Justizzentrums, für dessen Realisierung er sich stark gemacht hatte. Die Baustelle zeigt erkennbare Fortschritte. Die Rohbauarbeiten seien abgeschlossen, die Holzbauarbeiten aktuell in vollem Gang. Bereits in wenigen Tagen sei die Decke über dem 1. Obergeschoss montiert. Geplanter Abschluss der Zimmereiarbeiten in dem von Holz dominierten Gerichtsbau sei Ende Februar, wobei auch über die Wintermonate gebaut werden solle, wenn die Temperaturen es erlaubten.

Spürbar seien auch bei diesem Projekt die aktuellen Preissteigerungen auf dem Bau, wobei entsprechende Zuschläge in der Finanzierung im Rahmen des Risikomanagements berücksichtigt seien. Für den ersten Bauabschnitt, also den sich derzeit in der Realisierung befindlichen Erweiterungsbau, sind Kosten in Höhe von etwa 5,65 Mio. Euro zuzüglich 730.000 Euro Risikovorsorge veranschlagt.

Die Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus sei laut Thomas Straub bis Ende 2022 vorgesehen. Unmittelbar im Anschluss daran solle mit der Sanierung des Bestandsgebäudes begonnen werden.

Der CDU-Abgeordnete Guido Wolf freute sich über diese guten Nachrichten. „Das lange Warten hat sich also gelohnt. In absehbarer Zeit wird hier ein schmuckes Justizzentrum entstehen, welches auch architektonisch diese Stadteinfahrt in der Nachbarschaft des Landratsamts aufwerten wird“, zeigte sich der Abgeordnete überzeugt.

Thema des Gesprächs war auch die aktuelle Personalausstattung des Amtsgerichts, die Thomas Straub als zufriedenstellend bezeichnete.