Schulbauförderprogramm 2022

PRESSEMITTEILUNG

09.12.2022, 15:56 Uhr

 

Das Land unterstützt die Kommunen als Schulträger dauerhaft nicht nur beim Bau, sondern seit dem Jahr 2020 auch bei der Sanierung von Schulen. In den Landkreis Tuttlingen fließen im diesjährigen Förderprogramm insgesamt 1.536.000 Euro. In den Schwarzwald-Baar-Kreis fließen insgesamt 9.467.000 Euro. 

„Ich freue mich sehr über die Fördermittel in dieser Höhe, die dazu beitragen, den Zustand der Schulgebäude zu verbessern und an die aktuellen pädagogischen Anforderungen anzupassen. Die Schülerinnen und Schüler benötigen eine angemessene Infrastruktur, die auf einem modernen Stand ist, um eine ideale Lernumgebung zu haben“, betont Guido Wolf MdL, CDU-Abgeordneter des Wahlkreises Tuttlingen-Donaueschingen.

Im Bereich der Schulbauförderung erhält Balgheim für die Erweiterung und den Umbau Ottfried-Preußler-Schule, ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, 265.000 Euro. Im Bereich des Sanierungsprogramms erhalten Trossingen für die Friedens-Grundschule 211.000 Euro und Tuttlingen für die Albert-Schweizer-Schule, ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, 1.060.000 Euro.

Im Bereich der Schulbauförderung erhält Niedereschach für die Erweiterung der Gemeinschaftsschule in der Außenstelle Deißlingen 1.840.000 Euro. Im Bereich des Sanierungsprogramms bekommt Donaueschingen für die Gewerbliche Schulen 4.029.000 Euro und Villingen-Schwenningen für den Schulverbund am Deutenberg (Werkreal- und Realschule) 2.391.000 Euro. Im Förderbereich der Ganztagsbaumaßnahmen erhält die Stadt Donaueschingen außerdem für den Neubau der Realschule 1.207.000 Euro. 

„Es ist ein schönes Zeichen, dass dieses Jahr im Bereich der Sanierungsmaßnahmen alle Anträge berücksichtigt werden konnten. Damit investiert das Land auch in seine eigene Zukunft“, so Wolf abschließend.