Zu Besuch bei der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Mariahof

01.03.2021, 09:28 Uhr
Foto nach dem Gespräch mit ausreichend Abstand und im Freien (von links): Kreisrat Patrick Bossert, Thomas Herkert, Oscar Hannabach, Minister Guido Wolf,  Alexander Trieschmann, Susanne Hartmann
Foto nach dem Gespräch mit ausreichend Abstand und im Freien (von links): Kreisrat Patrick Bossert, Thomas Herkert, Oscar Hannabach, Minister Guido Wolf, Alexander Trieschmann, Susanne Hartmann

 

Für ein Gespräch zum Thema „Jugendhilfe und Corona“ habe ich die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Mariahof in Hüfingen besucht. In einem ausführlichen Austausch mit Einrichtungsleiter, Oscar Hannabach, konnte ich mich insbesondere über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Facheinrichtung informieren. Mit dabei waren außerdem Bereichsleiter Stationäre Hilfe, Alexander Trieschmann, der Vorstandsvorsitzende des Caritasverbands für die Erzdiözese Freiburg, Thomas Herkert, sowie Abteilungsleiterin der verbandseigenen Einrichtungen, Susanne Hartmann. Kreisrat und Zweitkandidat Patrick Bossert nahm ebenfalls am Gespräch teil. Mariahof ist eine Einrichtung für Bildung, Erziehung und Förderung mit rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Einrichtungsleiter Oscar Hannbach schilderte mir die erheblichen Herausforderungen, die die Auswirkungen der Pandemie in den vergangenen Monaten der Einrichtung beschert hatten. Ein erheblicher Einschnitt für die Bewohnerinnen und Bewohner in den sechs stationären Gruppen sei beispielsweise im vergangenen Jahr gewesen, dass für diese Familienbesuche über Ostern nicht möglich waren. Positiv sei, dass die Erzieherinnen und Erzieher der Einrichtung aufgrund der Änderung der Priorisierung nun auch impfberechtigt seien. Erste Termine stünden kommende Woche an.

Da pandemiebedingt viele ambulante Dienste nicht möglich gewesen seien, sei der Einrichtung auch ein erheblicher Ausfall entstanden. Bereichsleiter stationäre Hilfen Alexander Trieschmann bat mich, dass falls nach der Krise Einsparungen im Landeshaushalt erforderlich seien, diese nicht zu Lasten der Kinder- und Jugendhilfe gehen dürften. Das Kindeswohl darf am Ende nicht unter etwaigen Sparmaßnahmen leiden, darüber waren wir uns einig. Die Menschen in den Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen haben in den vergangenen Monaten unter schwierigen Bedingungen Großes geleistet, dafür gebührt ihnen unser aller Dank!